SIMPLEFIX
SIMPLEFIX

 

WDVS

 

 

Patent 

PENDING    

 

WDVS Fassade mit Algenbefall ?

 

Durch  Feuchtigkeitsaufnahmen ! 

 

Was tun bei schmutziger Hausfassade?

 

Das Wärmedämm-Verbundsystem gilt als Klassiker der Gebäudesanierung. In Bezug auf Mikroorganismen erweist es sich allerdings als ungeeignet. 

Die Außenseite der Hausfassade bildet bei kalten Außentemperaturen Kondenswasser das sich Kabilarisch durch die Dünne Putzschicht in die Dämmung zieht und ist so auch der ideale Nährboden für Algen und Pilze unter anderem auch für Schimmel. Hinterlüftete Fassaden optimieren den Komfort innerhalb des Gebäudes, indem ein Kamineffekt geschaffen wird, durch den warme Luft und Feuchtigkeit abgeführt werden. um dem allen genüge tun zu können ? sollten Gedämmte Fassaden mit Hinterlüftung Ausgestatet sein ! und nur so können Sie auch Wasserdicht Versiegelt werden , weil ja so ! das Schwitzwasser durch die Hinterlüftung Ablüften kann um auch so Algen wie Schimmel keine Angrifsflächen Bieten zu können.

 

 

EIN WIRTSCHAFTLICHES PATENT " STEHT ZUR VERFÜGUNG !

SIMPLEFIX 

Patent - Dämmstoffplatten zum Aufdoppeln von WDVS auf VHF 

 

Gibt Algen- und Schimmelflecken an Ihrer Hausfassade keine Chance ***

 

Sorgt so auch für hohen Schallschutzanforderungen ?

Die Hausfassade ist der erste Eindruck eines Hauses. Wenn uns die Fassade nicht gefällt, finden wir das Haus sofort unsympatisch. Wenn sie sehr verschmutzt ist, machen sich viele Eigentümer oder Immobilienkäufer Sorgen. Hat das Mauerwerk Schaden genommen? Eine Fassade schützt das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen, und vor Wärmeverlusten. Wir geben einen Überblick, worauf Sie achten sollten ? Jede Fassade hat ihre Vor- und Nachteile. Im Folgenden beschreiben wir die verschiedenen Typen. Beachten Sie in regelmäßigen Abständen das Mauerwerk, damit sich keine Feuchtigkeit bildet. Auch Mikroorganismen wie Algen oder Pilze sollten Sie erkennen, denn sie führen 90 bis 95 Prozent aller Fassadenverschmutzungen herbei. Dabei erzeugen sie einen unansehnlichen, grau-grünen Schleier.Jeder möchte sein Haus so gut wie möglich isolieren. Denn dadurch entstehen weniger Wärmeverluste durch das Mauerwerk und weniger Heizkosten.Viele Hausbesitzer bringen an ihren älteren Gebäuden nachträglich Dämmmaterialien wie Styropor oder Dämmplatten an. Eine schlecht durchgeführte Dämmung und Ohne Hinterlüftung führt nicht selten zu schweren Feuchtigkeitsschäden an der Bausubstanz und damit zu gesundheitsgefährdender Schimmelbildung. Lassen Sie sich auf alle Fälle beraten, bevor Sie eine teure Wärmedämmung anbringen.

VHF-Fassaden und Vorhangfassaden setzt man besonders im Außenbereich von älteren Häusern ein. Die nachträgliche Wärmedämmung funktioniert hiermit gut, denn dichte Dämmungen eignen sich aufgrund der Feuchtigkeitsproblematik eher nicht. Eine VHF-Fassade ist eine vorgehängte, hinterlüftete Fassade. Daraus resultierend lässt sie einen konstruktiven Zwischenraum zwischen Fassadenkonstruktion und Mauerwerk. Er sorgt für Luftzirkulation, die Feuchtigkeit trocknet schneller. Damit schützt die Fassade das Haus gegen Schimmel.

Dämmstoff                                                 Brandschutzklasse                       (Hinterlüftung)

     

Mineralwolle (Glaswolle u. Steinwolle    Nicht brennbar (A1)                    (nicht erfoderlich) 

 

Polystyrol (EPS u. XPS           Schwer bzw. normal entflammbar (B1, B2)        (erfoderlich)

 

Polyurethan (PUR)                   Schwer bzw. normal entflammbar (B1, B2)        (erfoderlich)

 

Holzfaser                                    B2 bzw. D/E (normal entflammbar)                 (erfoderlich)